Geschichte


Geschichte

1982 entstand die Rosa Lila Villa als Wohn- und Aktivismusprojekt von und für Lesben und Schwule in Wien.

Die Türkis Rosa Lila Villa ist das Community-Zentrum für Lesben, Schwule und Trans*Personen in Wien: Es entstand 1982 aus der Hausbesetzer*innenbewegung und vereint heute ein Projekt für kollektives Wohnen, der türkis_rosa_lila_villa wohn*satellit, das Beratungs- und Informationszentrum Türkis Rosa Lila Tipp und das Café-Restaurant Willendorf unter einem Dach.
1982 wurde das Haus von engagierten Aktivist*innen besetzt und “Rosa Lila Villa – Erstes Wiener Lesben- und Schwulenhaus” genannt. Nach zähen Verhandlungen mit der Gemeinde Wien übertrug die Stadt das Haus dem Verein Rosa Lila Tip für 30 Jahre zur Selbstverwaltung.
Seit der Generalsanierung 1985 ist die Türkis Rosa Lila Villa Treffpunkt und Brutstätte unzähliger Initiativen und Selbsthilfegruppen, Ort aktivistischer Organisierung und Ausgangspunkt für Interventionen in heteronormative Strukturen und das “Wiener Stadtbild”. Das Weiterbestehen der Türkis Rosa Lila Villa, die sich immer noch im Eigentum der Stadt Wien befindet, wurde durch die neuerliche Aushandlung eines Baurechtsvertrages bis 2045 gesichert. Das Gesamtprojekt Türkis Rosa Lila Villa steht für einen utopischen Gegenentwurf zu den dominierenden Mainstreamkonzepten von Heteronormativität, Patriarchat und binären Identitätskonstruktionen. Im türkis_rosa_lila_villa wohn*satellit wird das Zusammenwohnen und die Zusammenarbeit von Lesben, Schwulen und Trans*personen abseits der “Kernfamilie“ gelebt.

Die Entwicklung des Namens von Rosa Lila Villa zu Türkis Rosa Lila Villa spiegelt die Diskussionen in der Community wider. Wurde das Haus zwar von Lesben und Schwulen gegründet, gab es in der Geschichte der Villa Öffnungen in Richtung Trans*Aktivismus, etwa mit der politischen Verortung von TransX – Verein für Transgender Personen im Haus Mitte der 1990. Mittlerweile verstehen sich das Beratungs- und das Wohnkollektiv als Informationsstelle und Wohnraum von und für Lesben, Schwule und Trans*Personen und diese haben daher ihre Namen um die Farbe Türkis erweitert.